Ichthyose

Ichthyose beim Golden Retriever

Ichthyose ist eine genetische Hauterkrankung, die in vielen Hunderassen und auch beim Menschen auftritt. Die Krankheit tötet die erkrankten Individuen nicht, belastet ihr Leben und das ihres Umfeldes jedoch stark. Schon innerhalb der ersten 14 Tage nach der Geburt können erkrankte Welpen oft erkannt werden. Ihre Haut ist faltig und schuppig. Die Schwere der Hautveränderungen variiert von Individuum zu Individuum. Mit dem Alter scheint die Ausprägung in den meisten Fällen schlimmer zu werden, obwohl auch Fälle bekannt sind, bei denen keine Verschlechterung eintrat.

Die Erkrankung ist unheilbar. Der Hund muss wöchentlich bis täglich gewaschen werden, um die Verhornung aufzuhalten und die Haut vor weiteren Entzündungen und Sekundärinfektionen durch Bakterien und Pilze zu schützen. Juckreiz tritt oft vermehrt auf und führt dazu, dass der Hund seine Haut durch Kratzen und Kauen weiter beschädigt. Dies führt dann zu offenen Stellen und Hotspots, welche sehr schlecht wieder abheilen.

Easy ist per Gentest non-carrier, d.h. wie wird weder erkranken noch kann sie das Gen weitervererben!

ichthyosebefund

Heute

ein schönes Training mit Kristina, Easy hat die interessanten Aufgaben gut gearbeitet. Gefreut hat mich auch, dass das seitwärts Schicken geklappt hat, was wir so eigentlich nicht trainieren, ich mache das zZt nur morgens, dass ich sie seitlich auf die Futterschüssel schicke, so daß sie (hoffentlich) das mal grundsätzlich versteht. Sie konnte das heute auf ausgelegte Dummies auf ca 30 m gut umsetzten.

 

 

Trainingstag

Heute hatten Jona, Nayla, Yenko, Camaro und Easy einen schönen Traingstag in Udorf; Susanne und Andreas habe sich interessante, nicht so leichte aber machbare Aufgaben ausgedacht.

Schön, mal wieder die „Geschwister“ zu sehen und auch, wie schön alle Hunde arbeiten, jede(r) mit einem eigenen Charme 🙂 Weiterlesen

Schnupperworkingtest

beim LCD NRW-Cup; war eine schöne Veranstaltung. Für Easy und mich ja das erste Mal, interessant, dass ganz Drumherum mitzukriegen, von der etwas nervigen langen Anmeldeprozedur, Warten zwischen den Aufgaben etc., viel Neues. Die Atmospäre war sehr freundlich, gute Tipps der Richter und ein schönes Ergebnis: drei Hunde bekamen ein „Vorzüglich“, Easy eine davon!

 

Wasserseminar Haus Unterbach

Heute an einem schönen Seminar mit Walter Lickes auf Haus Unterbach teilgenommen. Hier der große Teich:

unterbach

Sehr schöne und ganz verschiedenen Aufgaben gearbeitet, zB Markierung über das Wasser weg. Easy hat ihre Sache gut gemeistert, ist aber ein komplexes Thema, was doch einige Arbeit bedeutet.

 

Wasser Basic

Heute habe ich mit Easy ein Wasser Basic Seminar bei Angelika besucht, nette Menschen mit ihren Hunden. Wie immer von Angelika schöne, didaktisch gut aufgebaute Übungssequenzen. Easy hat sehr schön mitgemacht, konnte die einzelnen Übungen gut arbeiten. Sehr steady am Wasser, hat das Wasser auch sehr gut angenommen, auch schwierige Einstiege waren kein Problem. Insgesamt ein sehr schönes Seminar, das Thema werde ich gern weiterverfolgen.

wasserbasic

(copyright bei und Foto von  Waltraud Vielemeier)

Body Performance

Am 28. Mai der zweite Teil, diesmal bezüglich des Einweisens. Auch zeigt sich, dass eine präzise Körpersprache es dem Hund erst ermöglich und jedenfalls auch leichter macht, die Aufgabe zu arbeiten. Sehr schön, sowohl mit Easy zu arbeiten als auch andere Teams zu beobachten.

Heute der erste Teil des Seminars „Body Performance“ mit Jörg Bach und Kristina Räder. Es ging um Körpersprache und deren Einfluss auf den Hund. Sehr interessant. Hier mal Easy in Action:

easyaction

und hier mal steady:

easysteady

 

copyright der Fotos bei Gundog Jagd und Hund Ltd:

kleine Suche

Unter der Kleinen Suche versteht man die Suche des Hundes in einem enger umschriebenen Bereich, hierzu wird der Hund mittels eines Pfiffes aufgefordert (Suchenpfiff). Um diesen aufzubauen gibt es als eine Möglichkeit die, dass man einen kleinen 3 bis 4 m durchmessenden Kreis markiert, hier dann 2 bis 4 Dummies, zB kleine Pocketdummies versteckt, möglichst so, dass der Hund sieht, da ist was los, aber nicht genau sieht, wo die dummies im Laub oder Gras versteckt sind, denn er soll ja die Nase einsetzen. Wenn er dann in das Gebiet geschickt wird und sucht, macht man einen Pfiff, den man dazu nehmen möchte, so daß nach ca 1000 Wiederholungen 🙂 der Hund den Pfiff mit Suchen verknüpft. Weiterlesen