Gesundheit

Gesunde Hunde ist immer ein wichtiges Ziel jeglicher Zucht; und die verschiedenen Zuchtverbände habe in den letzten Jahren viel dazu beigetragen, wissenschaftliche und züchterische Erkenntnis zu Regeln und Bestimmungen zu machen, denen sich die Züchter verpflichtet fühlen. Auch der DRC hat eine Vielzahl von Bestimmungen, die alle erfüllt sein müssen, um eine Zuchtzulassung des einzelnen Hundes wie auch der Zuchtstätte zu erhalten. Das sind vor allem der Wesenstest, also eine Begutachtung des Hundes in einer definierten Umgebung, um einen Eindruck über das Wesen des Hundes bzgl. Sicherheit Menschen gegenüber, Aggressivität etc zu erhalten.

Der Formwert ist die Bewertung des Aussehens und der Anatomie des Hundes bezogen auf die in der Rassebeschreibung vorgegebenen Merkmale. Dann kommen im engeren Sinne gesundheitliche Aspekt, wie Hüftdysplasie (HD) , Ellenbogendysplasie (ED) und erbliche Augenerkrankungen. Zur Zulassung zur Zucht und um die züchterische Linie überhaupt beurteilen zu können, sollte man von allen Welpen eine Röntgenuntersuchung auf Hüftgelenksdysplasie machen. Easy hat die Beurteilung linke Hüfte B1 (das ist gut) und alles andere A1 bzw. frei (ED) (das ist sehr gut).

Weitere Themen sind Epilepsie und Ichtyose

Epilepsie wird zZt  intensiv erforscht, leider gibt es keinen eindeutigen Test auf diese Erkrankung. Alle Hund können grundsätzlich an Epilepsie erkranken, es wird davon ausgegangen, dass Epilepsie erblich ist und von einer Vielzahl von Genen verursacht wird. Man kann nur über die Beobachtung, ob und bzgl welcher Eltern- und Großelterngeneration Epilepsie auftritt, Tiere von der Zucht ausschließen. Die ersten Anfälle treten meist im Alter von einem halben bis fünf Jahren auf.

Bei den Eltern von Easy Cara (geb. 2009) und Cricket’s Anouk (geb. 2006) gibt es keine Epilepsie, bei den Geschwister, dem genetisch identischen A-Wurf (geb. 2013) und B-Wurf (geb. 2014), ebenfalls nicht. Das sind schon mal gute Voraussetzungen.

Ichthyose ist eine genetische Hauterkrankung, die in vielen Hunderassen und auch beim Menschen auftritt. Die Krankheit tötet die erkrankten Individuen nicht, belastet ihr Leben und das ihres Umfeldes jedoch stark. Schon innerhalb der ersten 14 Tage nach der Geburt können erkrankte Welpen oft erkannt werden. Ihre Haut ist faltig und schuppig. Die Schwere der Hautveränderungen variiert von Individuum zu Individuum. Mit dem Alter scheint die Ausprägung in den meisten Fällen schlimmer zu werden, obwohl auch Fälle bekannt sind, bei denen keine Verschlechterung eintrat.

Die Erkrankung ist unheilbar. Der Hund muss wöchentlich bis täglich gewaschen werden, um die Verhornung aufzuhalten und die Haut vor weiteren Entzündungen und Sekundärinfektionen durch Bakterien und Pilze zu schützen. Juckreiz tritt oft vermehrt auf und führt dazu, dass der Hund seine Haut durch Kratzen und Kauen weiter beschädigt. Dies führt dann zu offenen Stellen und Hotspots, welche sehr schlecht wieder abheilen.

Easy ist per Gentest non-carrier, d.h. wie wird weder erkranken noch kann sie das Gen weitervererben! D.h. auch, dass alle Welpen von Easy nicht erkranken können, unabhängig vom Rüden.