„Warm Up“: Vorbereitung auf die Workingtestsaison,Teil1

Gestern war ich mit Easy auf einem Tagesseminar bei Anglika, hat wieder viel Spaß gemacht. Okay, der Dauerregen war krass, aber selbst dem kann ich heute etwas abgewinnen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, auch so ein Tag kann man lebendig überstehen :-).

Nette Leute getroffen, und die Übungen waren, wie immer, schön aufeinander aufgebaut. Ich war der einzige Schnupperer, da ich nicht wirklich trainiere, fand ich das angemessen, die anderen TeilnehmerInnen alle Dummy A. Letztlich habe ich aber genau die gleichen Aufgaben gemacht, sodass ich mich ziemlich gefreut habe, dass Easy das so gut gemacht hat. Einige Beispiele (alle Würfe mit Schuß):

Markierung kurz wird geholt, längerer Markierung auf der gleichen Linie wird geworfen und geholt.

Zweier Teams, Markierung links, zweite Markierung rechts, beginnender Hund holt die Markierung links, der nächste rechts, dann Tausch. Natürlich rennt Easy erst mal auf die erste Stelle, mit ein bisschen Hilfe von Norbert findet sie aber dann auch das für sie gedachte Dummy.

Markierung fällt, ich gehe selber hin und hole das Dummy, während ich dieses aufnehme, Schuss und Markierung 90° Winkel, gehe zum Hund zurück, schicke sie auf das zweite Dummy, beim Zurücklaufen wirft Angelika eine Verleitung. Da muss ich sie nochmals abrufen, aber sie kommt dann ganz gut an.

Eine Aufgabe, die ich Easy überhaupt nicht zugetraut hätte war: schräger Wald, eine v-förmig Rinne ca. 12 m tief und ziemlich steil, gegenüber ca. 60 m Luftlinie schmeißt Norbert zwei Dummys auf einmal, der Hund holt erst das erste, dann das zweite. Das hat Easy auch super gemacht, allerdings meint Angelika lächelnd, das war jetzt eine null, du hast nicht gewartet bis ich dir Freigabe gegeben hat.

Naja, ist halt Übung. Gut fand ich die kleinen Bemerkung von Angelika zu Regeln während einer Prüfung,  zum Beispiel darf man den Hund nicht anfasst, nicht noch mal Kommandos wiederholen, überhaupt wenig bis am besten gar keine Hilfen geben. Ist für mich jetzt noch nicht so wichtig, aber gut zu wissen. Jedenfalls ein rundum gutes Seminar, war super klasse. Schön auch zu sehen, wie Easy mit voll Speed rausgeht; eine echte Limetrees eben 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.